Das Team

equipe-metzger

Hubert METZGER

Avocat
Französisch, Deutsch, Englisch

Der Auftrag: zuhören, analysieren, orientieren, somit Personen als auch französische wie ausländische Unternehmen beraten und vertreten, insbesondere auf folgenden Gebieten:

  • Wirtschaftsrecht
  • Insolvenzrecht
  • Gesellschafts-und Vereinsrecht
  • Wettbewerbsrecht
  • Arbeitsrecht
  • Öffentliches Vergaberecht
  • Streitigkeiten in Zivil-und Handelssachen
  • Vollstreckung nationaler und internationaler Entscheidungen

Besonderes:
Begleitung von Mandanten und Mandantinnen im europäischen, insbesondere deutsch-französischen Wirtschaftsraum, um ihre rechtlichen und die damit verbundenen Schwierigkeiten zu lösen, wie sich diese aus den Unterschieden der verschiedenen nationalen Kulturen und Rechtskreise ergeben.

Mitgliedschaften in Organisationen und beruflichen Vereinigungen

Präsident der Union des Jeunes Avocats de Strasbourg (1989-1990)
Mitglied des Vorstandes der Rechtsanwaltskammer Strasbourg (1991-1997 sowie 2000-2013)
Präsident der Rechtsanwaltskammer Strasbourg (2006-2007)
Gründungsmitglied des Anwaltsnetzwerkes Advoselect (1991 – heute )
Mitbegründer und Vizepräsident des DAV Strasbourg seit 2013
Miglied ACE (Association des Avocats Conseils d’Entreprises)

Ausbildung

Maîtrise im Privatrecht Universität Strasbourg (1981)
Anwaltsdiplom-Certificat d’Aptitude à la Profession d’Avocat (1983)

Freizeit

Musik und bildende Künste
Präsident des Radiosenders für klassische Musik Accent 4

equipe-strade

Stefan STADE

Avocat und Rechtsanwalt
Französisch, Deutsch, Englisch, Spanisch

Analysieren, die spezifische Situation des Mandanten wie der Mandantin verstehen, maßgeschneiderte Lösungen finden, seine wie ihre Interessen vertreten, sowohl in Frankreich wie in Deutschland und dies insbesondere auf folgenden Gebieten:

  • Wirtschaftsrecht
  • Vertriebsrecht
  • Erbrecht
  • Immobilienrecht
  • Arbeitsrecht
  • Menschenrechte
  • Mediation und Schiedsgerichtsbarkeit

Mitgliedschaften in Organisationen und beruflichen Vereinigungen

Mitglied des Vorstandes der Rechtsanwaltskammer Strasbourg (2001-2007 sowie 2009-2014)
Mitbegründer und Präsident des DAV Deutscher Anwaltverein Strasbourg

Mitglied des Vorstands des DAV Deutschen Anwaltvereins
Mitglied DVEV Deutsche Vereinigung für Erbrecht und Vermögensnachfolge e.V.
Mitglied IFE Institut für Erbrecht
Regionalpräsident der ACE (Association Avocats Conseils d’Entreprises) von 2008 – 2015
Mitglied der DACH Europäische Anwaltsvereinigung e.V. DACH                                                                  Mitglied verschiedener Arbeitsgemeinschaften im DAV Deutscher Anwaltverein: u.a. Erbrecht und Syndikusanwälte

 

Ausbildung

1. und 2. Staatsexamen (1984,1986)
Zulassung zur Rechtsanwaltschaft (1986)
Eignungsprüfung im französischen Recht (1994)
Zulassung bei der Rechtsanwaltskammer Strasbourg als Avocat (1994)

Freizeit

Fahrradfahren
Kochen

Lehrtätigkeit/Vorträge

Regelmäßige Vorträge zu wirtschaftsrechtlichen, berufsrechtlichen und erbrechtlichen Themen

Veröffentlichungen

Wirtschaftsrecht

  • Unternehmensnachfolge in Frankreich, in DACH-Schriftenreihe Nr. 27
  • Europäisches Gesellschaftrecht-Gebräuchliche Rechtsformen in Frankreich, insbesondere die SAS, in DACH-Schriftenreihe Nr. 39
  • Ganz nach und häufig doch so fern: Das französische Handels- und Vertragshändlerrecht im Kontrast zur deutschen Rechtslage, in IHR 02/2016, S. 49 ff. Französisches Vertriebsrecht IHR 02-16 – Stade
  • Rechtliche Fallstricke im Frankreichgeschäft in ZVertriebsR 05/2017, S. 293 ff. Fallstricke im Frankreichgeschäft ZVertriebsR 5-2017 Stade
  • Frankreich: Neues zur gerichtlichen Zuständigkeit bei Klagen wegen sogenannter “rupture brutale” in ZVertriebsR 01/2018, S. 9 ff.

Erbrecht – Erbschaftssteuerrecht

  • Internationales Erbrecht im deutsch-französischen Kontext, in DACH-Schriftenreihe Nr. 20
  • Der deutsch-französische Erbfall: Das Ferienhaus und sonstiges Vermögen in Frankreich, in ErbR Heft 09-2012, S.262 ff.
  • Die EU-Erbechtsverordnung Nr. 650/2012 und derern Auswirkungen auf diverse Länder, Länderbericht Frankreich, in DACH-Schriftenreihe Nr. 42, 2014 DACH 42 – EU-ErbVO – Länderbeitrag FR – Stade
  • Die EU-Erbrechtsverordnung aus französischer Sicht, in ZErb Heft 3-2015, S.69 ff. ZErb_03_2015_69-78-Stade
  • Überblick über das französische Erb- und Pflichtteilsrecht, Tagungsunterlage Vortrag 19. Deutsches Erbrecht-Symposium DVEV Heidelberg 2016. Erb- und Pflichtteilsrecht Frankreich-DVEV 2016-Vortrag Stade
  • Unternehmenserbrecht in Frankreich: ein Überblick, in ZEV 2017, S. 193 ff.
  • Frankreich: Kassationshof bestätigt strenge Voraussetzungen für Beschränkung der Erbenhaftung, in ZEV 2017, S. 567 f.
  • Pflichtteilsauschluss als Verstoß gegen den französischen ordre public international? Die französische Cour de cassation setzt deutliche Grenzen!, in ZErb Heft 02-2018, S. 29 ff. ZErb_02_2018 Stade-Pflichtteilsverzicht-ordre public

Sonstige

  • Pathologische Klauseln in der französischen Arbitrage-Rechtsprechung, in SchiedsVZ 2011, Heft 2, S. 88 ff
  • Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht nach BGB – und was ist, wenn etwas in Frankreich passiert? in ErbR 11 -2014, S. 515 ff.
equipe-kruger

Christina KRUGER

Avocat
Zugelassen auch in Litauen
Französisch Englisch, Deutsch

Nach erster Berufserfahrung in einer auf Wettbewerbsrecht spezialisierten Anwaltskanzlei in San Francisco war Christina Krüger zunächst als Anwältin in Paris tätig, bevor sie 2007 nach Strasbourg kam. Ihre Berufserfahrung korrespondiert mit den Interessen ihrer französischen wie internationalen Mandanten und Mandantinen und dies insbesondere auf folgenden Gebieten:

  • Gesellschaftsrecht: Gründungen, Beteiligungen, juristisches Sekretariat
  • Vertragsrecht: Kaufverträge, Dienstleistungsverträge, Allgemeine Geschäftsbedingungen, Vertrieb
  • Streitigkeiten in Zivil-und Handelssachen

Christina Kruger verfügt darüber hinaus über spezifische Kenntnisse und Erfahrungen in Verfahren vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte, insbesondere im Anwendungsbereich von Art. 6 (faires Verfahren), Art. 8 (Recht auf Achtung des Privat-und Familienlebens) der Menschenrechtskonvention sowie im Anwendungsbereich des Art. 1 des 1. Zusatzprotokolls (Eigentumsgarantie)

Mitgliedschaften in Organisationen und beruflichen Vereinigungen

Mitglied des DAV Strasbourg
Mitglied der ACE (Association des Avocats Conseils d’Entreprises)

Ausbildung

DESS Droit des affaires et fiscalité et DJCE Diplom Wirtschafts-und Unternehmensjuristin (Rechtsfakultät Nancy – 1998)
Anwaltsdiplom – Certificat d’Aptitude à la Profession d’Avocat bei der Anwaltsschule Paris (2000)

Lehrtätigkeit/Vorträge

Lehrtätigkeit/Vorträge Lehrbeauftragte bei der Ecole de Management de Strasbourg (Programm « Bachelor Affaires Internationales »)

equipe-wolff

Eric-Alban WOLFF

Avocat
Französisch, Englisch

Die Grundprinzipien von Eric-Alban Wolff bei der Bearbeitung seiner Angelegenheiten sind:

  • Fallorientiertheit
  • Disponibilität und Reaktivität
  • Qualität der Leistungen

Sowohl rechtsberatend als auch bei der Vertretung in Streitigkeiten ist er für seine Mandanten (Privatpersonen, Unternehmen und Führungskräfte) insbesondere auf folgenden Gebieten tätig:

  • Handelsrecht (Wirtschaftsverträge, Gewerbemietverträge)
  • Gesellschaftsrecht (Gründung, Begleitung der Geschäftstätigkeit, juristisches Sekretariat, Um-und Restrukturierung….)
  • Steuerrecht (Unternehmenssteuerrecht, Privat-und Immobilienvermögen, Internationales Steuerrecht, Verfahrensrecht)

Mitgliedschaften in Organisationen und beruflichen Vereinigungen

Mitglied der Jungsektion der ACE (Association des Avocats Conseils d’Entreprises)

Ausbildung

Maîtrise de Droit des affaires-Nancy (2005)
Master 2 Allgemeines Zivilrecht -Nancy (2006)
Master 2 Wirtschafts–und Steuerrecht-Nancy (2008)
DJCE Diplom Wirtschafts-und Unternehmensjurist-Nancy II (2008)
Anwaltsdiplom-Certificat d’Aptitude à la Profession d’Avocat-Strasbourg (2008)

Freizeit

Musik, Literatur und Kunst

Lehrtätigkeit/Vorträge

Freier Mitarbeiter an der Rechtsfakultät Nancy (2008-2010) : Unternehmenssteuerrecht und Recht der Sicherheiten; Vortragstätigkeit am Institut Commercial von Nancy (2009-2010) : Wirtschaftssteuerrecht

20171104_133436

Alice CANET

Avocate – zert. Mediatorin
Französisch, Deutsch, Englisch

www.alice-canet.eu

Um eine dauerhafte und zufriedenstellende Lösung zu finden, bevorzugt Alice Canet alternative Streitbeilegungsmethoden wie die Mediation.

Wenn aber keine einvernehmliche Lösung gefunden werden kann, vertritt sie Sie und Ihre Interessen als “Avocate” (französische Rechtsanwältin) vor Zivil- und Strafgerichten mit all Ihrer juristischen Kompetenz und Überzeugungskraft.

Alice Canet ist insbesondere auf folgenden Gebieten tätig:

Mitgliedschaften in Organisationen und beruflichen Vereinigungen

Mitglied der UJA (Union des Jeunes Avocats) Straßburg-Saverne

Mitglied des Verbandes Alsace Médiation (ASM)

Mitglied der Nationalen Vereinigung der Mediatoren (ANM)

Mitglied des Deutschen Anwaltsvereins de Strasbourg (DAV-Strasbourg)

Ausbildung

Mediationsausbildung an der Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie in Freiburg-im-Breisgau (Deutschland)

Ecole Régionale des Avocats du Grand Est in Straßburg

LL.M. an der Freien Universität Berlin

Master 2 in internationalem und europäischem Menschenrechtsrecht an der Freien Juristischen Fakultät von Lille

Master 1 in Privat- und Strafrecht an der Universität Paris X Nanterre und an der Universität Bergen (Norwegen). Praktika am Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte und an der Halde

Bachelor-Abschluss an der Universität Paris X Nanterre

Freizeit

Reisen, interkulturelle Kommunikation